Isnogud72
Posts: 10
Joined: Fri Apr 13, 2018 9:48 am

Ubuntu 16.04 +18.04 für den Raspberry Pi 2B, 3B + 3B Plus

Mon Oct 08, 2018 5:13 pm

Herzlichen Dank an Ludger Kuehm, aus der Facebook Grupe: "Raspberry Pi - Deutschland"

Ubuntu für den Raspberry Pi
=======================
Da mit Ubuntu 18.04 Bionic Beaver für den Raspberry Pi noch keiner aus dem Quark gekommen ist, musste ich halt selber tätig werden. 😎

Ubuntu ist nun auch auf dem Raspberry Pi 3B Plus lauffähig.
So wohl in Version 16.04 und auch 18.04

Die Images können unter folgenden link gedownloded werden:

http://qoe6rdttrncugsow.myfritz.net/bik ... rpi3Bplus/
(12Mbit)

Die Images funktionieren auch auf den Modellen 2B und 3B.

Für weitere Infos das Textfile im Verzeichnis lesen.

Image

User avatar
mline
Posts: 1217
Joined: Sun Jan 27, 2013 1:47 pm
Location: Austria, Vienna

Re: Ubuntu 16.04 +18.04 für den Raspberry Pi 2B, 3B + 3B Plus

Mon Oct 08, 2018 6:30 pm

Wow, nicht schlecht. Mir erschliesst sich der Sinn nicht ganz, vor allem weil die optimierungen für arm wohl fehlen werden aber dennoch steckt da ne Menge Arbeit drinn.
Habt ihr auch alle Pakete aus den Quellen angepasst oder gehts da nur um ein Lauffähiges System?
<~~>

Isnogud72
Posts: 10
Joined: Fri Apr 13, 2018 9:48 am

Re: Ubuntu 16.04 +18.04 für den Raspberry Pi 2B, 3B + 3B Plus

Mon Oct 08, 2018 10:16 pm

Denke, da musst Du Ludger auf Facebook auf Facebook anschreiben und mal nen Blick in die Readme werfen:

Ubuntu 16.04 Xenial / 18.04 Bionic Beaver fuer Raspberry Pi3 Model B Plus
========================================================================

Laeuft auf folgender Hardware:
Raspberry Pi 2 Model B Rev1.1
Raspberry Pi 3 Model B Rev1.2
Raspberry Pi 3 Model B Plus Rev1.3

Flashen der Images:
Erforderliche SD-Karte: jewils min 8GB
Zum Flashen der Images am besten das Freewaretool Etcher verwenden.
Etcher kann die gezippten Images direkt verwenden,die brauchen also nicht
vorher entpackt zu werden.

Etcher Herstellerseite (Multiplattform) :
https://etcher.io/

Etcher Portable fuer Windows:
https://www.giga.de/downloads/etcher-portable/

Bootpartition:
Die Bootpartition wurde von 64MB auf 128MB vergroessert um Probleme mit der Aktualisierungsverwaltung zu fixen!

Installiertes Kernel: Linux 4.14.67-v7+

Logindaten:
User:pi
Passwort:raspberry
Nicht vergessen das Passwort nach Inbetriebnahme zu aendern !

Standardhostname: pi-desktop

Desktops:
Lubuntu-Desktoptop
Xubuntu-Desktop
Ubuntu-Mate-Desktip

Sprache:Deutsch

Remotezugriff:
In den Systemen sind ssh und vnc (RealVNC-Server) aktiviert,ein Headlessbetrieb ist direk moeglich.
Optional kann auch ein Teamviewer-Host (Pi-Version) installiert werden.

Filesystem Expansion:
Es erfolgt keine autom. Expansion des Filesystems.
Dies muss vor einsetzen in den Pi mit Gparted o.ae. Tools durchgefuehrt werden.
ueber raspi-config oder rc_gui ist dies ebenfall ggf. moeglich,funktioniert aber nicht immer.

Willkommentool/First-Start-Assistent:
Der First-Start-Assistent und Filesystemexpansion wurden zur Preinstallation schon durchlaufen (nur bei First-Boot einmalig moeglich).
Es wurde User Pi mit PW raspberry angelegt,Hostname pi-desktop,Timezone Berlin,deutsche Sprache und Tastatur.
Ubuntu-Mate hat nur den normalen Willkommensbilschirm nach dem Start.


Installierte Zusatzsoftware (kann bei Bedarf wieder entfernt werden):
=====================================================================
Grafik:
Mtpaint (kleines Zeichenprogramm),

Internet:
Filezilla (ftp-client)
RealVNC Server/Viewer (Fernsteuerung)

System:
Bleachbit (Aufraeumtool)
Htop (Taskmanager auch fuer SSH)
Midnight Commander (Filemanager auch fuer SSH)
Screenfetch (Sysinfotool auch fuer SSH)
Xfe (Filrmanager)
Synaptic (Paketverwaltung)
Hardinfo (Benchmark und Systeminfo)
Conk (Systemmonitor),mit Schalttool auf dem Desktop

Multimedia:
Audacious (Audioplayer,Winampkompatibel)
Winff (GUI fuer ffmpeg Videoeoconverter)
VLC (Videoplayer)

Zubehoer:
Xarchiver (Archiver mit GUI)
Xfburn (CD/DVD Brennprogramm)

webservice:
Webmin 1.890 (https://hostname oder ip:10000,login mit systemlogindaten)
Da Webmin bei der Installation auf dem Raspberry Pi probleme macht,habe ich Webmin im
Image installiert belassen. Webmin kann mit sudo apt purge webmin* ueber die Shell entfernt werden.

Firefox:
In Ubuntu 16.04 wurde Firefor durch Firefox Version 51 ersetzt und das Updaten gesperrt,da nur
maximal diese Version dort funktioniert.
In Ubuntu 18.04 war diese Massnahme nicht noetig, dort funtinoert die aktuelle Version Firefox62 .

Conky Systemmonitor:
Die Anzeige des Conky Systemmonitors kann durch ein kleines Tool (ConkySwitch) Ein / Aus geschaltet werden.
Damit die Werte vom Netzwerk richtig angezeigt werden, mus der Devicename vom LAN und WLAN Adapter in
/etc/conky/conky.conf mit einem Texieditor angepasst werden.Die Devicenamen koenne mi Hardinfo unter
Netzwerk/Schnittstellen ermittelt werden.Da beim Raspberry Pi die MAC-Adresse im Devicenamen des LAN Adapters
enthalten ist,ist diese Name bei jedem Geraet anders.

Ubuntuversionen:
Als Basis dientenn die Ubuntu 16.04 Xenial Xerus Images von Ubuntu Flavor (https://ubuntu-pi-flavour-maker.org/)
Nach Kernelupdate mit rpi-update auf Kenel 4.14.67 in einem Raspberry Pi Model 2B waren die Systeme dann auch
auf einem Raspberry Pi Model 3B Plus funktiosfaehig.

Anschliessend ist mir ein Upgrade auf Ubuntu 18.04 Bionic Beaver gelungen.

Will man unter Ubuntu 18.04 PHP7 einsetzen, muessen die PHP7.0 Dateien vollstaendig deinstalliert und die entsprechenden
PHP7.2 Dateien installiert werden.

Nach einem Kernelupdate auf einem Raspberry Pi Modell 2B waren die 16.04 Images auch auf dem Modell 3B+ laufffaehig.
Das war meine urspruengliche Intension.
Ein Update auf 18.04 ergab sich zufällig.Ueber die Aktualisierungsverwaltung schlug das Upgrade auf 18.04 zunächst fehl,
es wurde nach Abbruch durch den Assistenten wieder alles zurueckgedreht.
Als bei einen weiteren Updateversuch das System bei ueberlastung rebootet wurde, wunderte ich mich bei einem
Update ueber apt , dass die Paketquellen auf 18.04 umgestellt waren.Die Paketverwaltung war allerdigs
inkostistent.Na dass der Reparatur (mit dpkg --configure -a) wurden mir angezeigt dass ueber 1400 Dateien
heruntergeladen waren (im apt cache).Ich habe dann nochmals apt install -f und apt update und apt full-upgrade ausgefuert
und nachdem die ueber 1400 Dateien eingelesen waren,hatte ich dann nach fast 2 Stunden ein Ubuntu 18.04 System.
Dies diente dann als Basis und wurder aufgeraeumt, mit den jeweiligen Destops versehen und als img abgelegt.
Offensichtlich scheinen die Upgrade Assistenten im 16.04 (Aktualisierungsverwaltung/Shell) fehlerhaft zu arbeiten.
ueber APT klappt das Upgrade, wenn die Paketquellen richtig umgestellt sind.Die Systeme sind jedenfalls nicht mit
Desktophintergruenden gefaket sondern echte 18.04 Systeme.

Die Ubuntu Versionen funktionieren zwar alle stabil, aber unter Ausschluss jeglicher Haftung !

Diese Ubutu 18.04 Desktop Images sind nicht mit den Serverimages vom wiki.ubuntu.com kompatibel (siehe https://wiki.ubuntu.com/ARM/Raspberry

Nachtrag:
Am 13.09.18 erhieht ich ueber FB die Information, dass die Zip-Datei der 18.04 Mate-Version CRC Fehler enthaelt.
Ich habe die Datei nun nochmals neu gepackt, hochgeladen und sicherheitshalber alle Archive nochmals getestet.
Es sist nun alles fehlerfrei.

smartifahrer
Posts: 740
Joined: Sat Feb 13, 2016 8:10 am

Re: Ubuntu 16.04 +18.04 für den Raspberry Pi 2B, 3B + 3B Plus

Tue Oct 09, 2018 6:22 am

Welche Vorteile bringen mir nun Ubuntu auf dem Pi? Schneller als Rasbian (besonders der Desktop) dürfte es nicht sein.
Funktionieren alle Hardware Teile, GPIOs, Kamera, Display, Audio über Klinke?
Unterschied zu Ubuntu MATE 16.04 for Raspberry? https://ubuntu-mate.org/raspberry-pi/
Nichts gebgen Ubuntu, aber lohnt der AUfwand und gegebenenfals die Einschränkungen?

Fidelius
Posts: 418
Joined: Wed Jan 01, 2014 8:40 pm

Re: Ubuntu 16.04 +18.04 für den Raspberry Pi 2B, 3B + 3B Plus

Wed Oct 24, 2018 1:54 pm

smartifahrer wrote:
Tue Oct 09, 2018 6:22 am
Welche Vorteile bringen mir nun Ubuntu auf dem Pi? Schneller als Rasbian (besonders der Desktop) dürfte es nicht sein.
Ubuntu compiliert seine 32-Bit ARM-Pakete (aus ports.ubuntu.com) für die ARM7-Prozessorarchitektur, womit viele Pakete merklich schneller als unter Raspbian laufen, welches für ARM6 compiliert ist. U.a. wegen diesen ganzen Spezialbefehlen (Neon…irgendwas?) seit ARM7.

Aber Ubuntu-für-Pi ist eben nur ein Hobby-Projekt; gilt auch für Ubuntu-Mate-für-Pi.
Wohlgemerkt die Distribution, nicht natürlich Ubtuntus ARM-Pakete selber, welche gewohnt professionell sind.

Und so führt so manches „rpi-update“ auf dem Ubuntu-für-Pi zum Zerschießen der Installation, weil zwar der Kernel und einige Systemtreiber von Raspbian genommen wurden, der Rest jedoch nicht. OpenGL (alpha/beta) aus Raspbian geht natürlich auch nicht. Und einiges mehr.

P.S. Laufen eigentlich Firefox v60+ und Thunderbird v60+ in diesem Ubuntu-18-für-Pi?
Weil unter Ubuntu-Mate-für-Pi läuft Firefox seit Ende 2017 nicht mehr, und Thunderbird seit zwei Wochen nicht mehr.

juergen47
Posts: 1
Joined: Wed Dec 26, 2018 5:45 am

Re: Ubuntu 16.04 +18.04 für den Raspberry Pi 2B, 3B + 3B Plus

Wed Dec 26, 2018 7:21 am

Hallo Isnogud72

Habe mir das Image Ubuntu 16.04 Mate auf meinen Raspberry 3b+ installiert
Ist ein sehr schönes Image
nun zu meinen Problem Ich wollte Das Passwort ändern nach der Eingabe des neuen
hat die kleine Uhr sich nur gedreht und das Passwortfeld ging nicht weg
Da habe ich einen neuen User erstellt und Pi gelöscht danach habe Ich Pi als User wieder
erstellt. Jetzt Fehlt aber der Conky Systemmonitor Ich hätte ihn aber gerne Wieder
kannst Du mir sagen was Ich machen muss um ihn wieder zu bekommen
Habe Conky und Conky-Manager installiert Dein Systemmonitor ist besser.
Gibt es eine Möglichkeit das Wlan zu aktivieren

Grus juergen

LudgerK
Posts: 3
Joined: Mon May 13, 2013 6:05 pm

Re: Ubuntu 16.04 +18.04 für den Raspberry Pi 2B, 3B + 3B Plus

Sat Mar 16, 2019 7:18 pm

Sorry,dass ich mich jetzt erst melde,hab es erst gerade gesehen..
Deine Schwierigkeiten sind wohl darin begründet, dass du nicht sofort nach dem ersten Start über raspi-config ein Filesystem expand ausgeführt hast.Wenn dies unterlassen wird, sind bei zu geringen Speicherplatz auf der SD-Karte die tollsten Effekte möglich.Ich hatte die Images so klein wie möglich gemacht.Filesystem Expand und Passwortänderung müssen die ersten Maßnahmen sein, in dieser Reihenfolge.Erst dann kann man sudo apt update usw. audführen.
Die conky.conf habe ich immer in /etc/conky kopiert. Aufruf von Conky über das terminal oder in den autostart eintragen,oder über einen starter das switcherscript aufrufen.

Inzwichen habe in in den Images einiges geändert:
- Es sind bis auf Conky keine weiteren zusätzlichen Programme mehr installiert ,in anlehnung an das Orginal.
- Die Images sind alle xz gepackt.Zum installieren auf SD-Karte funktioniert das Etcher-Tool am besten.
- Lediglich SSH und VNC sind aktiviert um problemlos connecten zu können. (Standardpasswort ändern nicht vergessen.
- Die Images hoste ich nicht mehr direkt über meine Website,sondern über Cloudspeicher,sind aber über die Webseite verlinkt.
- für WLAN-Einrichtungen habe ich scrite auf meiner Website bereit liegen.
- Die Images sind was das Kernel angeht,kompatibel zu Raspian. Kernelupdape mit "rpi-update" funktioniert einwandfrei.

Leider scheint immer noch kein Ubuntu18.04 weder von offizieller Seite noch von Raspberry Pi Flavor herraugekommen zu sein.
Anscheinend sind meine Images nun "Offiziell " :mrgreen:

Meine Webseite:
http://qoe6rdttrncugsow.myfritz.net/bike

Gruss
LudgerK

Return to “Deutsch”