Chuck
Posts: 6
Joined: Sun Jul 07, 2013 11:10 am

System nach 2-3 Tage plötzlich nicht ansprechbar, ping OK

Sun Jul 07, 2013 11:35 am

Hallo,

ich möchte mit meinem ersten Post hier mal fragen, ob jemand mir mit meinem Problem eventuell aushelfen kann:
ich habe mein Pi als kleinen I2P-Server aufgesetzt (auf baseline Raspbian [Linux raspii2p 3.6.11+ #474 PREEMPT Thu Jun 13 17:14:42 BST 2013 armv6l GNU/Linux] mit Oracle JDK für ARM6 Beta als JavaVM). Das Problem ist, dass sich das OS alle 2-3 Tage aufzuhängen scheint: d.h., bekomme keine Antwort mehr per ssh und laufende ssh-Sitzungen frieren ein. Seltsamerweise bekomme ich weiter Antworten per ping mit normalen Packetlaufzeiten, während user-crons nicht mehr ausgeführt zu werden scheinen?! Leider hat bisher nur ein NetzsteckerNeustart geholfen :-/

Ich habe schon mehrere Vorschläge ausprobiert, die ich im Netz zu ähnlichen(?) Fällen gefunden habe. Sicherheitshalber habe ich nicht Übertacktet und sogar das temp_limit heruntergesetzt (obwohl ich vermute, dass das bei einem Basistakt von 700MHz nichts bringen dürfte). Ich habe zuerst vermutet, dass die Netzwerkauslastung den Pi abschiesst, aber warum sollte dies immer nach knapp drei Tagen eintreten? Und die Speicher- und CPU-Auslastungen sehen eigentlich auch nicht total ungesund aus?

Vielleicht hat noch jemand einen Tipp für mich, wie ich die Machine stabiler bekommen könnte?

Viele Grüsse und Danke für Ideen,
Thomas

Config:

Code: Select all

/etc/sysctl.conf:
vm.min_free_kbytes = 16384
-----
/boot/cmdline.txt
dwc_otg.lpm_enable=0 console=ttyAMA0,115200 kgdboc=ttyAMA0,115200 console=tty1 root=/dev/mmcblk0p6 rootfstype=ext4 elevator=deadline rootwait smsc95xx.turbo_mode=N
-----
/boot/config.txt:
#uncomment to overclock the arm. 700 MHz is the default.
arm_freq=700
# for more options see http://elinux.org/RPi_config.txt
core_freq=250
sdram_freq=400
over_voltage=0
gpu_mem=16
temp_limit=75

die Systemauslastung vor einem solchen Aussetzer sieht z.B. aus

Code: Select all

...
Sun Jul  7 10:40:02 UTC 2013
procs -----------memory---------- ---swap-- -----io---- -system-- ----cpu----
 r  b   swpd   free   buff  cache   si   so    bi    bo   in   cs us sy id wa
 1  1   4428  12364    772  10976    0    0   100    14  160   52 39  3 56  2
procs -----------memory---------- ---swap-- -----io---- -system-- ----cpu----
 r  b   swpd   free   buff  cache   si   so    bi    bo   in   cs us sy id wa
 0  2   4720  12300    624   8036    0    0   100    14  160   53 39  3 56  2
Sun Jul  7 10:45:02 UTC 2013
Sun Jul  7 10:50:02 UTC 2013
procs -----------memory---------- ---swap-- -----io---- -system-- ----cpu----
 r  b   swpd   free   buff  cache   si   so    bi    bo   in   cs us sy id wa
 1  1   8544  12408    488   6824    0    0   100    14  161   53 39  3 56  2
procs -----------memory---------- ---swap-- -----io---- -system-- ----cpu----
 r  b   swpd   free   buff  cache   si   so    bi    bo   in   cs us sy id wa
 7  2   8876  12360    220   7104    0    0   121    14  169   55 39  3 56  2
Sun Jul  7 10:55:04 UTC 2013
procs -----------memory---------- ---swap-- -----io---- -system-- ----cpu----
 r  b   swpd   free   buff  cache   si   so    bi    bo   in   cs us sy id wa
 5  1   9176  12328    452   8924    0    0   138    14  176   57 39  3 56  2
und tot :shock:

ghp
Posts: 1408
Joined: Wed Jun 12, 2013 12:41 pm
Location: Stuttgart Germany
Contact: Website

Re: System nach 2-3 Tage plötzlich nicht ansprechbar, ping O

Mon Jul 08, 2013 6:38 am

Hallo,

was ich da beitragen kann: habe in einer Schule einen Raspberry gesehen, der durch eine Zeitschaltuhr regelmässig an- und abgeschaltet wird und vor dem Abschalten über cron einen shutdown ausführt.
Alle zwei Wochen etwa ist einloggen per ssh nicht mehr möglich. Ursache war, dass sich das harte Abschalten mit dem shutdown überschnitten hat und die Datei /etc/nologin nicht gelöscht wurde. Diese verhindert dann erfolgreich weitere logins.

Läuft Deine Maschine kontinuierlich durch, oder hattest Du das Problem im Zusammenhang mit reboot bzw aus-einschalten ?

Grüsse
Gerhard

thradtke
Posts: 492
Joined: Wed May 16, 2012 5:16 am
Location: Germany / EL

Re: System nach 2-3 Tage plötzlich nicht ansprechbar, ping O

Mon Jul 08, 2013 10:58 am

Du könntest zunächst eine andere SD-Karte mit dem gleichen Image ausprobieren. Wenn das nicht klappt, ein anderes Betriebssystem. Danach wäre dann wohl ein neuer Pi fällig. Ist das ein RS-Modell?
Rocket Scientist.

Chuck
Posts: 6
Joined: Sun Jul 07, 2013 11:10 am

Re: System nach 2-3 Tage plötzlich nicht ansprechbar, ping O

Mon Jul 08, 2013 6:09 pm

Moin,

@Gerhard mein Pi soll eigentlich durchlaufen und als Server dienen; an regelmässige Reboots via Cron habe ich zwar gedacht, aber erstmal verworfen, da es am Problem nichts ändert :(

@thradtke Ja, eine neue SD ist auf dem Weg, extra für bekannte Kompatibilität ausgewählt/gekauft... Mal schauen, ob es damit besser wird. Allerdings glaube ich das eher nicht, da ich mir im Moment nicht vorstellen kann, welcher Mechanismus beim Kartenzugriff den Pi ziemlich regelmässig alle drei Tage abschiessen sollte :-/
Der Pi stammt von Farnell/E14

Ich habe diesen Post zu Abstürzen durch mangelhafte Lötstellen gefunden, aber rumtatschen auf meinem Exemplar hat den Pi unbeeindruckt gelassen
http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewt ... 28&t=39331

ghp
Posts: 1408
Joined: Wed Jun 12, 2013 12:41 pm
Location: Stuttgart Germany
Contact: Website

Re: System nach 2-3 Tage plötzlich nicht ansprechbar, ping O

Tue Jul 09, 2013 11:01 am

Hallo,

seltsames Problem. Kann nur Vermutungen anstellen.

Wenn die SD-Karte die Ursache wäre, dann würde das wahrscheinlich relativ zufällig zuschlagen, immerhin laufen ja Systemlogs die ganze Zeit und werden im Hintergrund komprimiert immer wieder. Um das auszuschliessen würde ich ein paar grosse Dateien per ftp hin- und hertransferieren und die SD belasten. Wenn es dann bei den drei Tagen bleibt, dann ist die SD nicht die Ursache.

Habe hier einen rasperry seit gut 90 Tagen kontinuierlich am laufen, hängt an einer USV und arbeitet ohne Probleme. SSH funktioniert zuverlässig, allerdings habe ich keine dauerhaften Verbindungen, sondern benutze ssh nur zu Wartungszwecken ab und an und baue die dann wieder ab.

Insofern ist die permanente ssh-Verbindung der einzige Unterschied. Vielleicht laufen in sshd irgendwelche Zeitmessungen mit, die dann nach 3 Tagen überlaufen...

Grüsse
Gerhard

Return to “Deutsch”