Hooray
Posts: 21
Joined: Mon Nov 23, 2015 1:38 pm

MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Fri Dec 04, 2015 1:31 pm

Hallo liebe Leute,

ich habe es schon in meinem Audio-Ausgang Threat viewtopic.php?f=75&t=126767 erwähnt, aber dort ist es ein Seitenthema, und ich hoffe, dass hier vielleicht noch eher was geht...

Also:
Ich habe mir drei niegelnagelneue MicroSD-Karten gekauft, um verschiedene Raspi-Distributionen auszuprobieren (Toshiba, 8 GB, drauf steht noch: 40 MB/s, HC, ein großes i und eine 10 in einem Kreis).

Doch ich scheitere grandios daran, eine dieser Distris auf die Karten zu komplimentieren. Und zwar so RICHTIG grandios:
Egal ob unter Windows oder OSX (nur Linux habe ich noch nicht probiert).
Alle Karten sind unter Windows - wenn sie denn überhaupt mal erkannt werden - nicht beschreibbar, nicht formatierbar, weder mit Eingabeaufforderung, Datenträgerverwaltung noch mit Win32DiskImager, egal ob unter Adminrechten gestartet oder ob nicht. Und: NEIN, es ist NICHT der Hebel an der Seite des Adapters (den habe ich schon längst überklebt).
Ich kann sie - ausschließlich - in der billig-Kamera meiner Tochter formatieren, oder beschreiben.
Habe ich sie dort formatiert, wird sie auch am Mac OSX erkannt. Sogar beschreiben kann ich sie dann auf dem Mac. Will ich sie dann auf dem Mac formatieren oder ein Image darauf schreiben, bleibt das entsprechende Programm (egal ob PiWriter oder Festplattendienstprogamm oder auch Terminal mit DD) hängen (bzw: PiWriter startet erst gar nicht (die Berechtigung habe ich in den Sicherheitseinstellungen auf "alle" gesetzt). Im Festplattendienstprogramm werden auch keinerlei Informationen über die Karte abgerufen, auch dabei bleibt es hängen.

Auch "interessant" ist: hänge ich die Kamera mit der Karte an den PC, wird sie als Kamera erkannt, öffne ich sie im Explorer und kopiere eine beliebige Datei darauf, rödelt der PC eine Weile, um mir dann mitzuteilen, dass der "Kopiervorgang abgebrochen werden musste" weil das Laufwerk unerwarteter Weise nicht mehr zur Verfügung stünde. Schaue ich dann - am Mac - in den Ordner, ist die kopierte Datei darin.

Das kann doch nicht sein, dass sämtliche Möglichkeiten dermaßen in die Hose gehen!!!! Grrrrr.

Hilfe Hilfe Hilfe :roll:
Hat jemand von Euch eine Idee, was da los ist?!?

Herzlichen Dank,
Hooray

User avatar
hansotten
Posts: 324
Joined: Fri Jul 13, 2012 6:01 am
Contact: Website

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Fri Dec 04, 2015 1:38 pm

SD karte ist kaput!
http://duinorasp.hansotten.com for Raspberry Pi and Arduino and ESP8266
http://retro.hansotten.nl for retrocomputing with the 6502 cpu

Hooray
Posts: 21
Joined: Mon Nov 23, 2015 1:38 pm

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Fri Dec 04, 2015 1:43 pm

hansotten wrote:SD karte ist kaput!
Danke für den sachdienlichen Hinweis!
DREI NAGELNEUE Karten...?!?

User avatar
Fidelius
Posts: 444
Joined: Wed Jan 01, 2014 8:40 pm
Location: Germany

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Fri Dec 04, 2015 2:04 pm

Hooray wrote:
hansotten wrote:SD-Karte ist kaputt!
Danke für den sachdienlichen Hinweis!
DREI NAGELNEUE Karten...?!?
Eben, das wäre sehr unwahrscheinlich.

Sind im PC und Mac jeweils interne SD-Geräte in Gebrauch? Wurden in diesen Geräten überhaupt schon mal erfolgreich SD-Karten verarbeitet?

Oder kommt so ein kleines USB-Gerätchen zum Einsatz, welches SD-Karten lesen und schreiben kann? (Mit so einem Hama-Teil für 5€ habe ich bisher ausschließlich gute Erfahrung gesammelt beim Lesen und Schreiben von SD- und µSD-Karten für den Pi.)

Und wenn die Hardware an sich stimmt, kann es immer noch an der Software liegen. Windos ärgerte mich stets beim Verarbeiten von externen Medien. Mit dem Programm „gnome-disks“ unter einem Ubuntu-/Debian-basiertem Linux hatte ich hingegen noch nie Probleme beim Lesen oder Schreiben von SD-Karten-Abbildern. Wenn man kein Linux installiert hat (dann verpaßt man was, hihi), so könnte man eine Live-DVD von Ubuntu starten und damit probieren, ob das Programm dann die SD-Karten mag.

Hooray
Posts: 21
Joined: Mon Nov 23, 2015 1:38 pm

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Fri Dec 04, 2015 3:22 pm

Fidelius wrote:
Hooray wrote:
hansotten wrote:SD-Karte ist kaputt!
Danke für den sachdienlichen Hinweis!
DREI NAGELNEUE Karten...?!?
Eben, das wäre sehr unwahrscheinlich.

Sind im PC und Mac jeweils interne SD-Geräte in Gebrauch? Wurden in diesen Geräten überhaupt schon mal erfolgreich SD-Karten verarbeitet?

Oder kommt so ein kleines USB-Gerätchen zum Einsatz, welches SD-Karten lesen und schreiben kann? (Mit so einem Hama-Teil für 5€ habe ich bisher ausschließlich gute Erfahrung gesammelt beim Lesen und Schreiben von SD- und µSD-Karten für den Pi.)

Und wenn die Hardware an sich stimmt, kann es immer noch an der Software liegen. Windos ärgerte mich stets beim Verarbeiten von externen Medien. Mit dem Programm „gnome-disks“ unter einem Ubuntu-/Debian-basiertem Linux hatte ich hingegen noch nie Probleme beim Lesen oder Schreiben von SD-Karten-Abbildern. Wenn man kein Linux installiert hat (dann verpaßt man was, hihi), so könnte man eine Live-DVD von Ubuntu starten und damit probieren, ob das Programm dann die SD-Karten mag.
Also am Mac ist es der interne Karten-Leser, am Windows PC ist es auch ein eingebauter Karten Leser.
An beiden Rechnern habe ich SD Karten schon erfolgreich geschrieben und gelesen. Allerdings noch keine Micro SD Karte mit Adapter.
Ich hab von der c't diese Sicherheits ein Linux Distribution auf einem Stick, damit werde ich auch mal probieren.

User avatar
hansotten
Posts: 324
Joined: Fri Jul 13, 2012 6:01 am
Contact: Website

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Fri Dec 04, 2015 3:31 pm

Hooray wrote:
hansotten wrote:SD karte ist kaput!
Danke für den sachdienlichen Hinweis!
DREI NAGELNEUE Karten...?!?
Da andere Karten funktionieren im gleichen situation, wie Sie schrieb, is es moglich das alle hagelneue karten nicht gut sein.
Andere adapter schon probiert?
http://duinorasp.hansotten.com for Raspberry Pi and Arduino and ESP8266
http://retro.hansotten.nl for retrocomputing with the 6502 cpu

crumble
Posts: 72
Joined: Sat Feb 07, 2015 7:34 pm

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Fri Dec 04, 2015 11:05 pm

Hallo,

SD-Karten sind nicht gleich SD-Karten. Es gibt unterschiedliche Standards. Kartenleser und Treiber muessen das jeweils unterstuetzen. Es klingt ganz danach als ob dein Kartenleser zu alt ist.

Probier deine SD-Karten einfach mal bei einem Freund mit einem neueren Lesegeraet aus.

Wenn du endlich dein Raspbian auf der Karte hast und Du willst sie wieder fuer etwas anderes benutzen oder sie mit einem neuen Noobs beschreiben, kommt das naechste Problem. Mit Windows siehst Du nur eine kleine Boot-Partition. Die Karte dann nicht weg werfen. Mit der Windows-GUI siehst Du die Partitionen nicht. Nur mit dem CMD-Line Tools von Windows. Damit einfach die Partitionen loeschen, eine Master anlegen und sie weiter verwenden.

FM81
Posts: 518
Joined: Wed Apr 17, 2013 4:33 pm

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Sat Dec 05, 2015 1:13 am

Hooray wrote:Ich habe mir drei niegelnagelneue MicroSD-Karten gekauft, um verschiedene Raspi-Distributionen auszuprobieren (Toshiba, 8 GB, drauf steht noch: 40 MB/s, HC, ein großes i und eine 10 in einem Kreis).
Ist das drei mal die gleiche Karte? Das wäre ungünstig, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass nicht jede Karte in jedem Raspberry (oder auch in einem anderen Kartenleser) funktioniert!? Ich habe auch keine Erklärung dafür, oder erwarte, daß mit das einer glaubt. (Wobei, zugegebenermaßen dies bei den alten RPI-Modellen ausgeprägter war als heutzutage.)

Gruss, FM_81
A: What does the command 'cat /dev/urandom', can you tell me please?
B: Yeah, that's very simple: It feeds your cat with radioactive material!

User avatar
mline
Posts: 1294
Joined: Sun Jan 27, 2013 1:47 pm
Location: Austria, Vienna

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Sat Dec 05, 2015 7:35 am

FM81 wrote:Ich habe auch keine Erklärung dafür, oder erwarte, daß mit das einer glaubt.
Nächstes mal genauer lesen. Das Problem ist nicht das die Karte nicht in der Raspberry Pi funktioniert sondern das er sie auf seinem Windows Rechner (Windows 10?) und Mac nicht beschreiben kann.

http://us.toshiba.com/accessories/SD/8G ... S008U-2DCK
Is wohl die da.

Toshiba hatte ich noch nicht. Glaub aber nicht das die Karten das Problem sind. Ich tippe da eher auf Schreibschutz an der falschen Position (eventuell in der Position festkleben die auf dem Bild zu sehen ist) oder schäbiger Cardreader.
<~~>

gkreidl
Posts: 6048
Joined: Thu Jan 26, 2012 1:07 pm
Location: Germany

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Sat Dec 05, 2015 7:43 am

mline wrote:
FM81 wrote:Ich habe auch keine Erklärung dafür, oder erwarte, daß mit das einer glaubt.
Nächstes mal genauer lesen. Das Problem ist nicht das die Karte nicht in der Raspberry Pi funktioniert sondern das er sie auf seinem Windows Rechner (Windows 10?) und Mac nicht beschreiben kann.

http://us.toshiba.com/accessories/SD/8G ... S008U-2DCK
Is wohl die da.

Toshiba hatte ich noch nicht. Glaub aber nicht das die Karten das Problem sind. Ich tippe da eher auf Schreibschutz an der falschen Position (eventuell in der Position festkleben die auf dem Bild zu sehen ist) oder schäbiger Cardreader.
Ich hatte neulich mal eine Toshiba Karte. Ich habe sie mehrfach beschrieben (von meinem Ubuntu-Rechner aus mit dd, jedesmal ein Raspbian Image) - und alle waren Schrott. Die erste Partition war noch in Ordnung, aber die EXT4-Partition war immer unvollständig und fehlerhaft.
Minimal Kiosk Browser (kweb)
Slim, fast webkit browser with support for audio+video+playlists+youtube+pdf+download
Optional fullscreen kiosk mode and command interface for embedded applications
Includes omxplayerGUI, an X front end for omxplayer

Hooray
Posts: 21
Joined: Mon Nov 23, 2015 1:38 pm

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Sat Dec 05, 2015 2:57 pm

Hallo liebe Leute - und vielen Dank für Eure Teilhabe ;-)

ich habe jetzt einen externen USB-Kartenleser besorgt, der einen extra Slot für MicroSD Karten hat (also ohne Adapter) - damit habe ich weiter probiert.
Am Mac bin ich damit (relativ) weiter gekommen. Den PiWriter konnte ich jetzt überreden, die Karte zu sehen und auch so zu tun, als schreibe er darauf.
Nur bricht das mit der Meldung "permission denied" ab.
Was ich auch wieder recht komisch finde, den der "SD-Formatter" hat mir nun die Karte direkt am Mac formatiert, klaglos...

Und am Windows-Rechner mit dem neuen USB-Kartenleser und dem Win32DiskImager hat es sogar geklappt, das Volumio1.55PI.img auf die Karte zu schreiben. Es war also definitiv der interne Kartenleser am Windows-Rechner (der etwa 4 Jahre alt ist).
Wenn ich allerdings diese MicroSD dann in den Raspi stecke, bootet er gar nicht erst. Ich werde mal andere Distributionen ausprobieren und dann wieder hier berichten. Wenn das nicht klappt, probiere ich mal andere Karten aus.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ;-)

Hooray
Posts: 21
Joined: Mon Nov 23, 2015 1:38 pm

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Sat Dec 05, 2015 4:46 pm

So. Da bin ich etwas weiter gekommen. Nicht wirklich dahin, wo ich hin will aber ich sagte ja bereits: mühsam ernährt sich ;-)

Die Karten sind jedenfalls am Windows-Rechner mit dem Win32DiskImager (als Administrator) endlich beschreibbar. Mit dem Volumio-Image bin ich (derzeit noch) überfordert (aber da recherchiere ich auf jeden Fall weiter...).
Hab jetzt einfach NOOBS draufgeschoben (ich brauchte mal ein Erfolgserlebnis) und das hat dann auch geklappt.
Was noch nicht klappt - aber dafür mache ich nachher noch einen neuen Threat auf - ist das HifiBerryDAC+.

Gruß
Hooray

Zebritz92
Posts: 23
Joined: Tue Dec 01, 2015 12:14 pm

Re: MicroSD Karten: grandioses Scheitern...

Sun Dec 06, 2015 7:04 pm

Hallo Hooray

Was hast Du bei Volumio konkret für Probleme?

Was ich Dir im Voraus sagen kann:
Das Webinterface wirst Du vermutlich (im Unwissen darüber, was Du alles in deinem Netzwerk laufen hast) nur über die IP erreichen, nicht wie auf der Volumio-Website steht mit "\\Volumio".
Volumio ist ziemlich langsam, wenn Du per LAN deine Musik "rüberschaufeln" willst (SAMBA ist schon installiert, also kommst Du mit Windows auf die Verzeichnisse drauf). Ich empfehle Dir eher einen USB-Stick.
Wenn Du einen HiFiBerry verwendest, musst Du diesen im WebInterface als Ausgabegerät anwählen.

Grundlegend musst Du den Volumio nur installieren und ans Netz kriegen, danach kannst Du fixe IP etc. übers Webinterface einstellen. Sogar die W-LAN Verbindung lässt sich so konfigurieren.

Und denk dran - das erste was Du nach dem ersten Start machst ist die raspi-config aufrufen und "expand Filesystem" wählen.
Danach installierst Du Updates und Upgrades.

Und ansonsten kannst Du hier ja immer nachfragen :)

Ich bin auch kein Volumio-Experte, aber es war der Grund für mich einen Raspberry zu kaufen, deshalb habe ich ein wenig Erfahrung damit. Volumio ist im Gegensatz zu anderen (EmulationStation...) wirklich sehr einfach.

Grüsse
Zebritz92

Return to “Deutsch”